Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Thesaurus linguae Latinae (TLL)

Menu

Aktuelles

Am 17.1.2020 hat auch die französische Wirtschaftszeitung Les Echos über uns berichtet: À Munich, le projet fou du thesaurus (in der Druckfassung unter dem Titel Perseverare humanum est).


Als Reaktion auf unseren Auftritt in der New York Times hat Lawrence N. DiCostanzo uns dieses Gedicht zukommen lassen:

 

                                  Why the World Must Continue to Exist

                                  To those who work on the

                                  Thesaurus Linguae Latinae,

                                  to its users,

                                  and to us.

                                   A stream unceasing of letters and words

                                   carved on stones and bronze, scratched

                                   on pots and shards, on the inside of rings,

                                   in the black of uncials and the thorns

                                   of medieval script, from the archbishop's

                                   collection of Roman tombstones in Ravenna,

                                   the plaster walls of Pompeii, all carrying

                                   the words of millions who spoke them,

                                   thought them, read them, wrote them,

                                   weeping at the cemetery, picking at

                                   the knots of thought in their studies,

                                   declaiming drama, orating in law suits,

                                   shouting on battlefields, spitting in graffiti,

                                    "Drusilla is a whore and her husband

                                    is a eunuch," making sense of the world,

                                    silent voices, silent pens, silent chisels,

                                    words now copied onto paper slips,

                                    probed to the finest points of meaning,

                                    whirled around, combined, slowly pooling

                                    into the calm waters of the dictionary,

                                    so that the ancients can speak to us,

                                    breathe out in winged words, today,

                                    their part in the revelation of who we are.

                                                                         Lawrence N. DiCostanzo


CBC Radio hat ein Interview mit Adam Gitner gemacht: "125 years in, scholars are still decades away from finishing ancient Latin dictionary".


The Independent hat den Artikel von Annalisa Quinn aus der New York Times aufgegriffen:

The century-old German dictionary still being written.


Wissenschaft mit langem Atem - Was bringt Langzeitforschung?

In 25 Jahren wollen Münchner Wissenschaftler die erste Gesamtausgabe der Werke des Komponisten Richard Strauss erarbeiten. Ebenso viel Zeit hat ein anderes Forscherteam zur Verfügung, um rund 3.000 barocke Deckengemälde in ganz Deutschland zu erfassen und analysieren. Bereits 125 Jahre dauern die Arbeiten am umfassendsten lateinischen Wörterbuch der Welt. Wer sind die Frauen und Männer, die solche Großprojekte voranbringen? Wie setzen sie ihre Vorhaben um? Und welchen Nutzen haben Projekte der Langzeitforschung für die Gesellschaft? Mit diesen Fragen beschäftigt sich die Dokumentation „Wissenschaft mit langem Atem – Was bringt Langzeitforschung?“.

Redaktion: Martin Posselt

Sendung von 02.12.2019 (ARD alpha); Online bis 01.12.2024 in der Mediathek der ARD.


Die Journalistin Annalisa Quinn aus den USA hat den TLL besucht und einen hervorragenden Artikel in der New York Times geschrieben:

https://www.nytimes.com/2019/11/30/arts/latin-dictionary.html

auch auf Spanisch verfügbar.


Der Thesaurus Linguae Latinae an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften lädt ein zu einer Projektpräsentation durch

Prof. Dr. Alice Borgna (Università degli Studi del Piemonte Orientale)

La biblioteca digitale di testi latini tardoantichi (digilibLT) (Vortrag in Engl.)

am Mittwoch, 11. Dezember 2019, 16:00 s. t.

im Zettelarchiv der Thesaurus-Bibliothek, im 2. Stockwerk der BAdW

Alfons-Goppel-Str. 11, München


Am 29.11.2019 haben Studenten im Rahmen der StuTS (Studentische Tagung Sprachwissenschaft, https://stuts.de/) den TLL besucht.


Der Thesaurus Linguae Latinae an der Bayerischen Akademie der Wissenschaften lädt ein zu einer Projektpräsentation durch

Prof. Dr. Maria Chiara Scappaticcio (Università degli Studi di Napoli Federico II)

über

Known and Unknown Literary Texts in the New Corpus of Latin Texts on Papyrus (CLTP)

am Mittwoch, 20. November 2019, 16:00 s. t.

im Zettelarchiv der Thesaurus-Bibliothek, im 2. Stockwerk der BAdW

Alfons-Goppel-Str. 11, München


Der Journalist Sven Behrisch hat Adam Gitner über den Schulter geschaut beim Verfassen des Artikels res publica. Sein Werkstattbericht ist am 26.10.2019 in 'Das Magazin' in der Schweiz erschienen unter dem Titel Dictionarium ultra maximum.


Sozusagen! Thesaurus linguae Latinae

Freitag, 25.10.2019
15:20 bis 15:30 Uhr

Als Podcast verfügbar.

BAYERN 2

Bemerkungen zur deutschen Sprache

An Goethes komplettem Wortschatz arbeiten die Wissenschaftler seit 73 Jahren. Beeindruckend - jedenfalls, wenn man den "Thesaurus linguae Latinae" nicht kennt. An diesem Wörterbuch des antiken Lateins wird seit 125 (!) Jahren geschrieben. Das Ziel der Münchner Forschergruppe dabei: Alle überlieferten Texte werden ausgewertet, alle Begriffe aufgeführt. Unsere Reporterin Naemi Wolf hat sich das angeschaut - und durfte auch in den Zettelkästen blättern, mit denen in der Münchner Residenz nach wie vor gearbeitet wird. Außerdem in dieser Sendung: Neuigkeiten-Zimmer und N-Wörter - Sprachsplitter von der Frankfurter Buchmesse.

Moderation: Hendrik Heinze

Als Podcast und in der Bayern 2 App verfügbar


125 Jahre Thesaurus Linguae Latinae

vor 125 Jahren, am 15. Mai 1894, trafen sich um 4 Uhr nachmittags in einer Göttinger Wohnung die Herren Bücheler, Diels, Hartel, Leo, Ribbeck und Wölfflin und begründeten formell durch Wahl von Hermann Diels zum „ständigen Vorsitzenden der Commißion" den Thesaurus linguae Latinae. Lange Planungen und viele Sitzungen waren vorausgegangen, bald nach dem Göttinger Treffen begannen die praktischen Arbeiten.

Nach 125 Jahren wollen wir kurz innehalten und den Erfolg jener Gründung feiern. Denn eine Erfolgsgeschichte ist der Thesaurus zweifellos: Durch alle Höhen und Tiefen des 20. Jahrhunderts und ihnen zum Trotz erschienen mehr oder weniger kontinuierlich die (mittlerweile 170) Faszikel in ihrer den Kennern vertrauten äußerlichen Form und - das zählt vor allem - auf gleichbleibend höchstem, wissenschaftlichen Ansprüchen genügendem Niveau.

So sind wir also bei den Buchstaben N und R angekommen, gleichzeitig aber auch im digitalen Zeitalter: Schon lange gibt es die umfassende, kostenpflichtige Datenbank des Verlages, nun aber können wir parallel auch einen weltweit kostenlosen Zugang auf PDFs anbieten, die die gedruckte Version abbilden: http://www.thesaurus.badw.de/tll-digital/tll-open-access.html.

Am 25.10.2019 hat Dr. Christian Flow (Princeton) anlässlich des 125jährigen Jubiläums des Thesaurus linguae Latinae einen Vortrag (Podcast) über dessen Geschichte gehalten.


TLL Summer School

The second TLL Summer School took place from July 22 to 26, 2019, with Prof. David Langslow as scholar-in-residence and 16 participants coming from many European countries, the United Kingdom, the United States, and Australia. We are grateful for their work on repuerasco and restagno and look forward to announcing next year’s dates soon.


Im Rahmen der Latin Lexicography Summer School präsentiert der Thesaurus Linguae Latinae (BAdW) einen Vortrag von

Prof. Dr. David Langslow

(University of Manchester)

über

The Latin Alexander Trallianus

Donnerstag, 25. Juli 2019, 16:15

Sitzungssaal 1, Bayerische Akademie der Wissenschaften

Alfons-Goppel-Str. 11, München

Der Vortrag beschäftigt sich mit einer medizinischen Abhandlung, welche im 6. Jahrhundert basierend auf Alexander von Tralleis Therapeutik (Θεραπευτικά) und Über die Fieber (Περὶ πυρετῶν) aus dem Griechischen ins Lateinische übersetzt wurde. Bis heute gibt es keine kritische Edition dieser Abhandlung, obwohl sie sich noch bis zum 18. Jahrhundert einer großen Popularität erfreute und fester Bestandteil der universitären Bildung war. Der Vortrag wirft unterschiedliche Fragen auf: Wie viele Übersetzer waren an der Übersetzung beteiligt? Wie ‚korrekt‘ oder wie ‚fehlerhaft‘ ist das Lateinische in den verschiedenen Teilen der Übersetzung? Was war die Muttersprache der Übersetzer/des Übersetzers? Lassen sich sprachliche Merkmale ausfindig machen, mit Hilfe derer sich der ‚Lateinische Alexander‘ mit anderen medizinischen Texten des Lateinischen in Verbindung bringen lässt? Gibt es Merkmale, die es erlauben, Aussagen über Zeit und Herkunft der Übersetzer/des Übersetzers zu machen?


Thesaurus linguae Latinae Practicum

THESAURUS LINGUAE LATINAE PRACTICUM
Working with old and new words
Neapel, 17th May 2019


Prolepsis’ International Workshop on Latin and Greek Lexicography

The Prolepsis Association in collaboration with the Thesaurus Linguae Latinae is organizing a workshop on the history of lexicography and encyclopedic literature, and lexicography as a profession from antiquity to the present. The event will take place at the Bayerische Akademie der Wissenschaften in Munich, partly in celebration of the 125th anniversary of the Thesaurus Linguae Latinae.


Blogpost über porcus

Blogpost von Adam Gitner:

Porcus Does Not Just Mean Piglet Either

The TLL Pigs Up the Gauntlet in Our Pugna Porcorum


Latin Lexicography Summerschool 2019


Latin Lexicography Summerschool 2018

The TLL Summer Workshop successfully took place July 30 to August 3, 2018, with 17 participants coming from as far away as the US and China and many European countries. We are grateful for their work on repotia and repullulare and look forward to announcing a future event soon.


19. Internationales Colloquium für Lateinische Linguistik

Das 19. Internationale Colloquium für Lateinische Linguistik (ICLL) hat vom 24. bis 28. April 2017 am TLL stattgefunden. Organisiert wurde es vom TLL in Zusammenarbeit mit der Universität von Amsterdam (UvA).

Webseite: http://www.icll2017.badw.de/home.html


Publikation über Eduard Norden

Vor kurzem ist in der Reihe „Jüdische Miniaturen“ eine knappe Darstellung Eduard Nordens erschienen, der von 1923 bis 1943 Vorsitzender der Thesaurus-Kommission war. Recherchiert wurde für dieses Büchlein auch im Archiv des Thesaurus.

Eduard Norden

Altertumswissenschaftler von Weltruf und „halbsemitischer Friese“

Jüdische Miniaturen Bd. 194


Der wiedergefundene Gründervater

Eine Marmorbüste des Thesaurus-Gründers Eduard Wölfflin kehrt in die Akademie zurück

Am 13. Mai 2016 wurde vor der Thesaurus-Bibliothek eine Büste Eduard Wölfflins aufgestellt, die lange als verschollen galt. Altpräsident Dietmar Willoweit enthüllte im Beisein von Mitarbeitern und Mitgliedern das Werk des Bildhauers Hermann Hahn; Werk und Künstler wurden in zwei Vorträgen und einer kleinen Dauerausstellung, die nach wie vor besichtigt weden kann, vorgestellt. Siehe auch den Artikel von Manfred Flieger im Akademie Aktuell.