Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Thesaurus linguae Latinae (TLL)

Menu

Aktuelles

125 Jahre Thesaurus Linguae Latinae

vor 125 Jahren, am 15. Mai 1894, trafen sich um 4 Uhr nachmittags in einer Göttinger Wohnung die Herren Bücheler, Diels, Hartel, Leo, Ribbeck und Wölfflin und begründeten formell durch Wahl von Hermann Diels zum „ständigen Vorsitzenden der Commißion" den Thesaurus linguae Latinae. Lange Planungen und viele Sitzungen waren vorausgegangen, bald nach dem Göttinger Treffen begannen die praktischen Arbeiten.

Nach 125 Jahren wollen wir kurt innehalten und den Erfolg jener Gründung feiern. Denn eine Erfolgsgeschichte ist der Thesaurus zweifellos: Durch alle Höhen und Tiefen des 20. Jahrhunderts und ihnen zum Trotz erschienen mehr oder weniger kontinuierlich die (mittlerweile 170) Faszikel in ihrer den Kennern vertrauten äußerlichen Form und - das zählt vor allem - auf gleichbleibend höchstem, wissenschaftlichen Ansprüchen genügendem Niveau.

So sind wir also bei den Buchstaben N und R angekommen, gleichzeitig aber auch im digitalen Zeitalter: Schon lange gibt es die umfassende, kostenpflichtige Datenbank des Verlages, nun aber können wir parallel auch einen weltweit kostenlosen Zugang auf PDFs anbieten, die die gedruckte Version abbilden:

www.thesaurus.badw.de/tll-digital/tll-open-access.html.


Stellenausschreibung

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften sucht für das Projekt „Thesaurus linguae Latinae“ zum 1. März 2020

einen wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) in Vollzeit (100%)

Die Bayerische Akademie der Wissenschaften mit Sitz in der Münchner Residenz ist eine der ältesten und größten deutschen Wissenschaftsakademien. Als Gelehrtengesellschaft und Forschungs-einrichtung widmet sie sich vorwiegend der Grundlagenforschung sowohl im geistes- als auch im naturwissenschaftlichen Fächerspektrum mit einem Schwerpunkt auf langfristigen, größeren Forschungsunternehmungen.

Der Thesaurus linguae Latinae ist das umfassendste Wörterbuch des antiken Lateins von seinen Anfängen bis 600 n. Chr.; das Lexikon wird in kritischer Sichtung der teils komplett verzettelten, teils exzerpierten Textquellen erarbeitet. Das Vorhaben wird im Akademienprogramm gefördert.

Ihre Aufgabe ist die Ausarbeitung von Wörterbuchartikeln für das lateinische Lexikon.

Wir erwarten:

·         Abgeschlossenes Hochschulstudium der Klassischen Philologie (Latein und Griechisch; möglichst mit Promotion; einschlägige lexikographische Erfahrung ist von Vorteil.)

·         Freude an genauer sprachlicher Beobachtung und am Umgang mit lateinischen Texten verschiedenster Art

·         Fähigkeit zur Analyse der einzelnen Textstellen des jeweiligen Materials sowie zur Synthese der so gewonnenen Einzelergebnisse

·         Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Redaktoren und dem gesamten internationalen Team.

Die Eingruppierung erfolgt in die Entgeltgruppe E13 TV-L. Die Stelle ist vorläufig befristet bis zum 31.12.2024. Die Stelle ist teilzeitfähig, sofern durch Job-Sharing die ganztägige Wahrnehmung der Aufgabe gesichert ist. Die Bayerische Akademie der Wissenschaften bietet ihren Beschäftigten vielfältige Entwicklungsfelder und anspruchsvolle Aufgaben mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung und Gestaltungsspielraum. Sie hat darüber hinaus Arbeitsplätze in der Münchner Innenstadt und am Campus Garching, familientaugliche flexible Arbeitszeitregelungen, zeitgemäße und nachhaltige Kommunikations- und Arbeitswerkzeuge an zukunftweisenden Arbeitsplätzen und ist Mitglied der Charta der Vielfalt.

Die Akademie fördert aktiv die Gleichstellung von Frauen und Männern. Der Arbeitsplatz ist für Schwerbehinderte bedingt geeignet. Bewerbungen behinderter Menschen werden im Rahmen der Regelungen des SGB IX bei gleicher Eignung vorrangig berücksichtigt.

Bei Interesse senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen (bitte ausschließlich per E-Mail als ein zusammenhängendes PDF-Dokument) bis 31. Oktober 2019 an Herrn Dr. Manfred Flieger, email: m.flieger(at)thesaurus.badw.de. Für Rückfragen können Sie Herrn Dr. Manfred Flieger unter der Telefonnummer:  089/23031-1159 erreichen.

Bitte lesen Sie unter dem Link: http://badw.de/die-akademie/service-und-jobs.html#c3843 die Datenschutzhinweise im dortigen PDF- nach. Mit Ihrer Online Bewerbung bestätigen Sie die Kenntnisnahme des Hinweisblattes und willigen in die Erhebung der personenbezogenen Daten im Rahmen der Bewerbung bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften ein.


TLL Summer School

The second TLL Summer School took place from July 22 to 26, 2019, with Prof. David Langslow as scholar-in-residence and 16 participants coming from many European countries, the United Kingdom, the United States, and Australia. We are grateful for their work on repuerasco and restagno and look forward to announcing next year’s dates soon.


Im Rahmen der Latin Lexicography Summer School präsentiert der Thesaurus Linguae Latinae (BAdW) einen Vortrag von

Prof. Dr. David Langslow

(University of Manchester)

über

The Latin Alexander Trallianus

Donnerstag, 25. Juli 2019, 16:15

Sitzungssaal 1, Bayerische Akademie der Wissenschaften

Alfons-Goppel-Str. 11, München

Der Vortrag beschäftigt sich mit einer medizinischen Abhandlung, welche im 6. Jahrhundert basierend auf Alexander von Tralleis Therapeutik (Θεραπευτικά) und Über die Fieber (Περὶ πυρετῶν) aus dem Griechischen ins Lateinische übersetzt wurde. Bis heute gibt es keine kritische Edition dieser Abhandlung, obwohl sie sich noch bis zum 18. Jahrhundert einer großen Popularität erfreute und fester Bestandteil der universitären Bildung war. Der Vortrag wirft unterschiedliche Fragen auf: Wie viele Übersetzer waren an der Übersetzung beteiligt? Wie ‚korrekt‘ oder wie ‚fehlerhaft‘ ist das Lateinische in den verschiedenen Teilen der Übersetzung? Was war die Muttersprache der Übersetzer/des Übersetzers? Lassen sich sprachliche Merkmale ausfindig machen, mit Hilfe derer sich der ‚Lateinische Alexander‘ mit anderen medizinischen Texten des Lateinischen in Verbindung bringen lässt? Gibt es Merkmale, die es erlauben, Aussagen über Zeit und Herkunft der Übersetzer/des Übersetzers zu machen?


Thesaurus linguae Latinae Practicum

THESAURUS LINGUAE LATINAE PRACTICUM
Working with old and new words
Neapel, 17th May 2019


Prolepsis’ International Workshop on Latin and Greek Lexicography

The Prolepsis Association in collaboration with the Thesaurus Linguae Latinae is organizing a workshop on the history of lexicography and encyclopedic literature, and lexicography as a profession from antiquity to the present. The event will take place at the Bayerische Akademie der Wissenschaften in Munich, partly in celebration of the 125th anniversary of the Thesaurus Linguae Latinae.


Blogpost über porcus

Blogpost von Adam Gitner:

Porcus Does Not Just Mean Piglet Either

The TLL Pigs Up the Gauntlet in Our Pugna Porcorum


Latin Lexicography Summerschool 2019


Latin Lexicography Summerschool 2018

The TLL Summer Workshop successfully took place July 30 to August 3, 2018, with 17 participants coming from as far away as the US and China and many European countries. We are grateful for their work on repotia and repullulare and look forward to announcing a future event soon.


19. Internationales Colloquium für Lateinische Linguistik

Das 19. Internationale Colloquium für Lateinische Linguistik (ICLL) hat vom 24. bis 28. April 2017 am TLL stattgefunden. Organisiert wurde es vom TLL in Zusammenarbeit mit der Universität von Amsterdam (UvA).

Webseite: http://www.icll2017.badw.de/home.html


Publikation über Eduard Norden

Vor kurzem ist in der Reihe „Jüdische Miniaturen“ eine knappe Darstellung Eduard Nordens erschienen, der von 1923 bis 1943 Vorsitzender der Thesaurus-Kommission war. Recherchiert wurde für dieses Büchlein auch im Archiv des Thesaurus.

Eduard Norden

Altertumswissenschaftler von Weltruf und „halbsemitischer Friese“

Jüdische Miniaturen Bd. 194


Der wiedergefundene Gründervater

Eine Marmorbüste des Thesaurus-Gründers Eduard Wölfflin kehrt in die Akademie zurück

Am 13. Mai 2016 wurde vor der Thesaurus-Bibliothek eine Büste Eduard Wölfflins aufgestellt, die lange als verschollen galt. Altpräsident Dietmar Willoweit enthüllte im Beisein von Mitarbeitern und Mitgliedern das Werk des Bildhauers Hermann Hahn; Werk und Künstler wurden in zwei Vorträgen und einer kleinen Dauerausstellung, die nach wie vor besichtigt weden kann, vorgestellt. Siehe auch den Artikel von Manfred Flieger im Akademie Aktuell.