Logo der Bayerischen Akademie der Wissenschaften

Thesaurus linguae Latinae (TLL)

Menu

Zitierweisen und Abkürzungen

Zitierweisen

Die Auflösung der Abkürzungen für die in den Artikeln zitierten Autoren bzw. Werke finden sich im Index librorum scriptorum inscriptionum ex quibus exempla afferuntur (in zweiter Auflage erschienen 1990). Ein Exemplar befindet sich in der Regel bei jeder gedruckten Thesaurus-Ausgabe; im tll-online sind die Stellenangaben mit dem Index verlinkt.

Neben der Zitierweise finden sich im Index Hinweise zur Datierung, zu den verwendeten (Standard-)Ausgaben der Texte, sowie, wenn notwendig, zu den griechischen Vorlagen.

An dieser Stelle erscheinen regelmäßig aktualisierte Addenda indici. In die Addenda werden nur neu hinzugekommene Texte und solche, bei denen sich im Rahmen einer Neuedition Änderungen der Zitierweise ergeben haben, aufgenommen.

Andere Abkürzungen

Das Lemma wird mit der kürzesten eindeutigen Form der Endung zitiert, z. B. im Fall des Substantivs radix: im Singular -x, -is, -i, -em, -e, im Plural -es, -um, -bus. Siehe die Übersicht der gebräuchlichen Lemmakürzel.

Eine kleine Auswahl häufig benutzter Abkürzungen in Erläuterungen und Kapitelüberschriften (weitere im Wörterbuch verwendete Abkürzungen können Sie als PDF herunterladen, sowie die Abkürzungen für indogermanische und romanische Sprachen):

ad l.

ad locum

al.

(et) alia.

a. 35

anno 35 post Christum

a. 35 a. Chr.

anno 35 ante Christum

apud ICTos

apud iurisconsultos

cf.

confer, conferas, conferatur sim.

coll.

collato, -a, -is

coni.

coniecit, coniectura

e.g. (ex. gr.)

exempli gratia

eqs.

et quae sequuntur

gr.

graece

i.

id est

i. q.

idem (est) quod

in univ.

in universum

om.

omisit, omittitur, omisso sim.

q.e., q.s.

qui/quae/quod est, qui/quae sunt

sim.

(et) similia, similiter

var. l.

varia lectio

vol. VI 2, 1904,83

sc. Thesauri vol. VII pars altera p. 1904 l. 83

in schedis nostris

sc. archivi Thesauri

in exemplari nostro

sc. bibliothecae Thesauri

Kommentare zu einer zitierten Textstelle und einige Standardwerke werden meist nur mit Autornamen (und evtl. mit Jahr) zitiert, z. B. nascor (vol. IX 1, 108, 27) zu STAT. silv. 5, 1, 6 v. Gibson, comm. 2006, ad l. Ebenfalls unter nascor (vol. IX 1, 98, 37) steht Hofmann-Szantyr für die Lateinische Syntax und Stilistik von J. B. Hofmann in der Neubearbeitung von A. Szantyr, München 1965 (verbesserte Auflage 1972).

Im Übrigen wird Sekundärliteratur mit den knappsten in sich verständlichen Angaben zitiert, meistens mit Angabe des Erscheinungsjahres, das ihr Auffinden in der Année Philologique oder in einem Bibliothekskatalog erleichtern kann. So steht z. B. unter nascor (vol. IX 1, 83, 25 sq.) Leumann, Gramm. 1977 für M. Leumanns Standardwerk Lateinische Laut- und Formenlehre, München 1977.